Akne - Startseite

Die Akne

Wer hat Akne?

Unsere Haut

Das A und O

Aknetypen

Entstehung

Behandlung

Suchtmittel

Ernährung

Psyche

Vernarbung

Kosmetik

Forum
   
 

Akne - eine Definition

Akne (vulgaris) ist die am meist verbreiteten Hautkrankheit auf der ganzen Welt und stellt Problemfaktor Nummer eins bei vielen Jugendlichen dar. Akne beginnt  in Zeiten der körperlichen Veränderung, auch bekannt als Pubertät. Ziemlich sicher hat jeder Mensch bereits mindestens einmal darunter gelitten. Wann die Akne bei der betroffenen Person geheilt ist, ist von Individuum zu Individuum unterschiedlich. Meistens aber klingt sie im dritten Lebensabschnitt vollkommen ab.


Akne ist hormobedingt

Akne ist eine hormonbedingte Hauterkrankung, die vorwiegend beim männlichen Geschlecht auftritt. Akne tritt dann meistens auf, wenn sich die Hormonwerte im Körper verändern. Das bedeutet für den Mann, dass Akne meistens in der Pubertät auftritt, während hingegen Akne bei der Frau zusätzlich zu der Pubertät auch noch in ihrem Zyklus und in der Schwangerschaft auftreten kann. Dadurch, dass die Akne insbesondere vom männlichen Geschlechtshormon abhängig ist, ist die Folge, dass meistens Jungen darunter leiden und stärker betroffen sind. Doch nicht genug. Akne beginnt mit der Entzündung winziger Talgdrüsen, die von kleinen Haaren umgeben sind. Bekanntlich hat das männliche Wesen einen stärkeren Haarwuchs und ist aus diesem Grunde erneut stärker davon betroffen.


Was man dagegen tun kann

Es gibt viele verschiedene Verfahren, die zur Heilung der Akne beitragen sollen. Wichtigste Voraussetzung für jede Hautverunreinigung ist das tägliche konstante Waschen der Haut mit einer ph-neutralen Seife. Am besten morgens und abends regelmässig waschen. Weitere Methoden der Bekämpfung sind:

  • Pickel nicht ausdrücken. Dies verschlimmert die Akne zusätzlich und erhöht die Gefahr, dass eine Narbenbildung  stattfindet.
  • Die Haut sollte vor zuviel Wärme und Sonnenlicht geschützt werden. Eine kurzfristige Besserung ist verwirrend, denn langfristig verschlimmert sich die Akne auch dadurch.
  • Feuchtigkeitscrems und Kosmetika sollten auf natürlicher Basis verwendet werden. Eine zu grosse Anwendung könnte auch gefährdend sein - sparen Sie sich den Gang in Kosmetikstudios.
  • Bei leichter Akne, wie sie meistens bei den Jugendlichen verbreitet ist, reichen meistens einfach Washlotions aus, um bessere Ergebnisse zu erzielen.
  • Bei schwerer Akne sollte zusätzlich von innen mit Medikamenten gearbeitet werden. Hier berät sie am besten der Hautarzt.
  • Laut Schulmedizin spielt die Ernährung keine Rolle. Ernähren sie sich trotzdem gesund und ausgewogen.



Weitere Seiten:

Die Akne

Wer hat Akne?

Unsere Haut

Das A und O

 

 
 

 

 

 

 

 

 

(c) 2006 - 2016 by akne-online.com    |   Impressum